ENERGIENOVUM
Klimaschutzorganisation Forschungseinrichtung Bildungsstätte
ENERGIENOVUM, Gemeinnützige Initiative e. V.
WAS WIR WOLLEN UND TUN

Anhand eines Brennstoffs, der keine Abgase produziert und kaum Rohstoffe benötigt, möchten wir der Gesellschaft behilflich sein. Unser Medium ist Wasser, ein Stoff, der in seine zwei Bestandteile zerlegt werden kann und dadurch brennbar wird. Er verbrennt nicht zu schädlichen Abgasen, sondern zurück zu Wasser.

Wir suchen sowohl nach Wegen, die Zerlegung des Wassers in seine zwei gasförmigen Bestandteile möglichst einfach, energieeffizient und kostengünstig zu gestalten, als auch nach Wegen, die zwei gasförmigen Bestandteile möglichst einfach, energieeffizient und kostengünstig in allen gesellschaftlichen Bereichen einzusetzen und die Verwendung schädlicher Energietechnologien auszusetzen.

Die beiden Bestandteile des Wassers, also Wasserstoff und Sauerstoff, finden unserer Vision gemäß auf vielfältige Weise Anwendung, nämlich beim Betrieb von:

  • Heizungen
  • Klimaanlagen
  • Kühlschränken
  • herkömmlichen Verbrennungsmotoren
  • Brennstoffzellen
  • Koch- und Gargeräten
  • Hochöfen und anderen Industrieanlagen
  • großen und kleinen Kraftwerken
  • Notstromaggregaten
  • Schweißgeräten
  • Etc.

So können Sie dafür spenden 
Hier können Sie mitmachen 

Unser Betätigungsfeld auf dem Gebiet der Herstellung und Nutzung des Mischgases aus Sauerstoff und Wasserstoff (Oxyhydrogen) sowie Wasserstoff als Energieträger setzt sich aus den Teilbereichen Grundlagenforschung, Produktentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit zusammen.

Geräte, an denen wir derzeit arbeiten:

  • Elektrolysesysteme der Misch- und Trenngasproduktion
  • Brennstoffzellen
  • Verbrennungsmotoren
  • Messsysteme
  • Sicherheitsbaugruppen
  • Anwendungskomponenten wie z. B. Brenner-, Heiz- und Kühltechnik

Ein aktueller Schwerpunkt ist – wie erwähnt – die Elektrolyse, doch möchten wir auch andere Arten der Wasserstoffherstellung vorantreiben. Hierzu gehört u. a. die Weiterentwicklung von Pflanzen, die Wasserstoff produzieren. Leider wurden vielversprechende Ergebnisse auf diesem Gebiet kaum weiterverfolgt.

Auch die journalistische Arbeit gehört zu unserem Aufgabenbereich. Für die Veröffentlichung von Recherchen, Interviews und ähnlichem mehr nutzen wir das eigene Online-Magazin » enXpress «. Wir veröffentlichen Forschungs- und Entwicklungsergebnisse aus den eigenen Reihen sowie die Ergebnisse Dritter, zu denen sowohl aktuelle als auch bislang weitgehend unbekannte Entwicklungen zählen.

Außerdem organisieren wir Veranstaltungen wie Workshops, Fachvorträge und Ausstellungen.

Unser besonderes Augenmerk bei der Verwirklichung der Ziele liegt sowohl auf den gängigen Größen » Klimafreundlichkeit « und » Sicherheit « als auch auf der theoretischen wie praktischen Beweisführung, dass sowohl die Herstellung als auch die Nutzung regenerativen Oxyhydrogens und Wasserstoffs, anders, als oft erwartet, mit einfachen Mitteln und zu geringen Kosten stattfinden kann und für jede*n machbar ist.


 Weniger Text

GESCHICHTLICHES

Über soziale Netzwerke fanden sich um das Jahr 2010 aus verschiedenen Fachgebieten und Teilen des deutschsprachigen Raums Menschen zusammen, deren besonderes Interesse der chemischen Verbindung » Wasser « hinsichtlich seiner Eigenschaft als Energieträger galt.

Vom 30. September bis 2. Oktober 2011, nachdem von engagierten Mitgliedern des Netzwerks bereits erste Baugruppen entwickelt und erfolgreich getestet worden waren, fand in Wurzbach (Thüringen) ein erstes Entwicklertreffen statt. Parallel und unabhängig von dieser Entwicklung wurde – ebenfalls im Oktober 2011 – das H2-Energiekonzept (H2EK) veröffentlicht, an dem seit Juni gearbeitet wurde.

Am 12. und 13. Dezember 2011 fand in Offenbach am Main ein Workshop zum Thema » Forschung und Entwicklung zum Wohle der Menschheit am Beispiel der Energie als Lebensgrundlage. « statt, der von Oliver Edler, Valentin Schönweitz und Andy J. Ehrnsberger organisiert und abgehalten wurde. Das Fazit des Arbeitskreises lautete: » Vereinsgründung als Zielsetzung «.

In den beiden letzten Monaten des Jahres 2012 fand durch die Ingenieure Falk Atmanspacher (Korrektiv) und Andy J. Ehrnsberger (Federführung) die Ausarbeitung einer onlinefähigen Vereinsstruktur mit entsprechender Satzung sowie des Namens, des Designs, des Mitgliederforums und einer Internetseite statt.

Die Verabschiedung dieser Satzung innerhalb des nicht eingetragenen Idealvereins » Energienovum « erfolgte am 24. November 2012. Am 29. Dezember tagte schließlich die Gründungsversammlung mit acht Anwesenden in Offenbach am Main. Energienovum war von diesem Zeitpunkt an » e. V. in Gründung «.

Nach einer Sitzverlegung von München nach Wermelskirchen und nach der Optimierung der Satzung in Zusammenarbeit mit den Finanzämtern München und Leverkusen sowie der entsprechenden Abstimmung durch die Mitgliederversammlung erhielt Energienovum am 22. Mai 2014 den Freistellungsbescheid zur steuerrechtlich anerkannten Gemeinnützigkeit.

Am 19. November 2014 wurde Energienovum in das Vereinsregister aufgenommen. Der Vollständige Name der Organisation lautet seither:

ENERGIENOVUM, Gemeinnützige Initiative e. V.


 Weniger Text

DER VORSTAND

Der amtierende Vorstand ist seit der Gründung am 29. Dezember 2012 im Dienst.
Am 14. Juni 2015 wurde er geschlossen wiedergewählt.
Schwarz-weiß-Portrait von Falk Atmanspacher, dem Schatzmeister von Energienovum - vor weißem Hintergrund.
(v. l.) Schatzmeister ist Falk Atmanspacher, Jahrgang 1968, Elektroingenieur und IT-Fachmann aus Limbach-Oberfrohna, Thüringen. Im Vorsitz tätig ist Andy J. Ehrnsberger, Jahrgang 1975, Ingenieur im Bauwesen, Autor und Designer aus München. Stellverstretender Vorsitzender ist Thorsten Müller, Jahrgang 1961, KFZ-Meister aus Wermelskirchen, NRW.



 Weniger anzeigen

STRUKTUR

Die Standardmitgliedschaft bei Energienovum ist die Fachratsmitgliedschaft. Der Vorstand ist Teil davon. Zudem gibt es die Möglichkeit, Teil unserer Förderschaft zu werden, wobei unseren Fördermitgliedern im Verhältnis zu Fördermitgliedern anderer Organisationen besondere Rechte eingeräumt wurden. Eingehender können Sie sich hierüber im Bereich Mitmachen  sowie in unsern Statuten  informieren.

Aktuelles Organigramm. Oberste Instanz ist die Mitgliederversammlung, deren beiden Hauptbestandteile die Förderschaft und der Fachrat sind. Der Vorstand ist Teil des Fachrats.


Gleichberechtigung und eine flache Hierarchie sind uns ebenso wichtig wie der Schutz unserer Mitglieder und Transparenz. Wir versuchen, dieses Bündel an Idealen wo immer es geht zu vereinen und nach bestem Wissen in die Tat umzusetzen. Eigeninitiative und die Übernahme von Verantwortung durch unsere Mitglieder sind, wie in anderen Bereichen auch, entscheidende Faktoren.

So können Sie Mitglied unserer Förderschaft werden: 
So können Sie Mitglied des Fachrats werden: 


 Weniger anzeigen

LOGO

Zur grundlegenden Formfindung bei der Entwicklung unseres Logos wurde ein Lichtkegel herangezogen. Die drei Seiten stehen für die drei Aspekte, unter denen Energienovum gegründet wurde: Forschung, Entwicklung und Öffentlichkeitsarbeit.
Schematische Darstellung der Entwicklung unseres Logos - sichtbar sind Leutturm, Dreieck mit Beschriftung 3 aspects, das ursprügliche Logo (ähnlich dem Kolben eines Wankelmotors) sowie die Rohfassung des aktuellen Logos (mit sichtbaren Sinuskurven) - alles im Stiele von Vektorgrafiken mit Weiß- und Grautönen.
Seit der Erweiterung des Logos im Jahr 2014 gehen vom Kern Sinuskurven aus, die den technischen Aspekt von Energienovum artikulieren und die Buchstaben » EN « formen. Druch seine Initialen wird Energienovum im Logo klarer widergespiegelt.

Der mit der Erlangung der steuerrechtlichen Gemeinnützigkeit neu hinzugekommene dreiteilige Leitspruch umrandet das Logo so, dass die ursprüngliche Grundform des Lichtkegels erhalten bleibt – beides, Logo und Leitspruch, bilden das Wappen von Energienovum. Die drei Teile des Leitspruchs beziehen sich inhaltlich auf die drei gemeinnützigen Zwecke der Organisation und lauten:

Der Umwelt zum Schutze.
Der Menschheit zunutze.
Der Technik geweiht.


Schematische Darstellung der Entwicklung unseres Logos - sichtbar sind Leutturm, Dreieck mit Beschriftung 3 aspects, das ursprügliche Logo (ähnlich dem Kolben eines Wankelmotors) sowie die Rohfassung des aktuellen Logos (mit sichtbaren Sinuskurven) - alles im Stiele von Vektorgrafiken mit Weiß- und Grautönen.


 Weniger anzeigen

ENERGIENOVUM